Quamquam Pluries

Giuseppe

Enzyklika

Die Gründe, warum St. Joseph besonderen Patron der Kirche zu sein, und muss die Kirche zieht über hoffe aus seiner Obhut und Patronage, ergeben sich vor allem aus der Tatsache, dass er der Ehemann von Maria und Ziehvater Jesu Christi war.

Quamquam Pluries Enzyklika von LEO XIII

Rom, 15. August 1889

(...) Von hier stammt all seiner Pracht, Gnade, Heiligkeit und Herrlichkeit. Gewiß ist die Würde der Mutter Gottes ist so hoch, dass kann nichts mehr erhaben. Aber wegen der Joseph und der Heiligen Jungfrau ein Bündnis der Ehe existiert, gibt es keinen Zweifel daran, dass herausragende Würde, wobei die Mutter Gottes über alle Geschöpfe erhebt er wie kein anderer jemals näherte. In der Tat, Ehe Gesellschaft ist, die Anleihe mehr als jeder andere: beinhaltet naturgemäß die Gütergemeinschaft der ein mit einem anderen. Also, wenn Gott die Jungfrau Mann Joseph, der auch ihm ein Begleiter fürs Leben, Zeugnis der Jungfräulichkeit, Hüter der Ehrlichkeit, sondern auch in Konkurrenz, dank der Ehebund, die Erhabenheit der ihr gegeben.

Ebenso er steht unter allen in August Würde, denn durch göttliche Gesinnung er Vormund war, in der Meinung der Menschen, der Vater des Sohnes Gottes Woher folgt, dass das Wort Gottes bescheiden Unterziehen Joseph, er gehorchte ihm und gemacht, dass ' Ehre und Verehrung, die Kinder zu ihrem Vater zu verdanken.

Nun, von dieser doppelten Würde floss natürlich diese Aufgaben, die die Natur auferlegt Väter, für die Joseph auf einmal legitime und natürliche Vormund, Kopf und Verteidiger der Heiligen Familie war. Und diese Aufgaben und Büros für übte er bis zu seinem Leben hatte. Zugesagt, mit der größten Liebe und tägliche Betreuung seiner Frau und die göttliche Nachkommen, beschafft sie die ganze Zeit mit seiner Arbeit die Notwendigkeiten des Lebens, weg von den Gefahren, die von Hass des Königs bedroht, bringt sie in Sicherheit anderswo zu schützen; die Strapazen der Reise und die Schwierigkeiten des Exils war unzertrennlichen Begleiter, Hilfe und Trost für die Jungfrau Maria und Jesus.

Nun ist die göttliche Haus, das Joseph mit fast elterliche Autorität regierte, war die Wiege der frühen Kirche.

Die Jungfrau Maria, die Mutter Jesu Christi, ist auch die Mutter aller Christen, die sie in der Mitte der grausamen Leiden des Erlösers auf Golgatha erstellt wurden, ebenso wie Jesus Christus ist der Erstgeborene der Christen, die Brüder für die Annahme sind und Erlösung.

Daraus folgt, dass die seligste Patriarch Beschützer betrachten, insbesondere die Vielzahl der Christen, von denen die Kirche gebildet wird, das heißt, diese unzähligen Familie auf der ganzen Welt zu verbreiten, auf denen er als Ehemann von Maria und Vater Jesu Christi, fast väterliche Autorität. Es ist daher richtig und höchst würdig Joseph, wie er immer wieder unaufhörlichen heiligen wachen über die Familie von Nazareth, so dass nun mit seinem himmlischen Schirmherrschaft schützen und verteidigen die Kirche Christi.

Diese Dinge, Ehrwürdige Brüder, wie Sie wissen, in was sie dachten einige Kirchenväter, in übereinstimmung mit der heiligen Liturgie, nämlich, dass die alten Joseph, Sohn des Patriarchen Jakob, die Person und Wirken unserer eigenen vorweggenommen wider, und seine Herrlichkeit symbolisieren die Größe der künftigen Hüter der göttlichen Familie. Um die Wahrheit zu sagen, außer besitzen beide den gleichen Namen, nicht sinnlos, laufen sie gut miteinander klar Gemeinsamkeiten, die Sie gut kennen: in erster Linie, dass die alten Joseph so einzigartig Güte und Gnade verdient seinem Herrn, und dass, als er die Regierung des Hauses hatte, regnete die ganze Wohlstand und Segen für etwa Joseph auf seinen Meister. Aber WAY mehr, er nach dem Willen des Monarchen, mit hoheitlichen Befugnissen im ganzen Königreich regiert, und in der Zeit der öffentlichen Unglücks zu Missernten und Hungersnöten, mit so wunderbaren Vorsehung zu den Ägyptern und den benachbarten Völkern erinnert, den der König verordnet genannt der Erlöser der Welt werden.

Also in diesem alten Patriarchen ist möglich, um die Zahl unserer sehen. Wie jene war nützlich und gesund für seine Master-Haus und dann auf das ganze Reich, so dass diese für den Fall des Christentums, muss man den Verteidiger und Beschützer der Kirche, das ist wirklich das Haus des Herrn und das Reich Gottes auf der Erde.

Alle Christen, unabhängig von ihrem Zustand und Status, Grund haben, zu vertrauen und die Hingabe an den liebevollen Schutz von St. Joseph. In Joseph Familienväter haben die erhabenste Modell der väterlichen Wachsamkeit und Vorsehung; Ehegatten ein perfektes Beispiel für Liebe, Harmonie und eheliche Treue; Jungfrauen als ein Beispiel und ein Leitfaden jungfräulichen Integrität. Die Adligen, eingestellt werden, bevor sich das Bild von Joseph lernen, ihre Würde auch im Unglück zu halten, zu verstehen reiche Leute, was sind die Waren, die Begierde und Lust, mit dem Schatz sein sollte.


Oratio ad sanctum Josephum

Ad te, beate Joseph, in tribulatione nostra confugimus, atque implorato Sponsæ tuæ sanctissimmæ auxilio, patrocinium quoque tuum fidenter exposcimus. Per eam, quæsumus, quæ te cum immaculata Virgine Dei Genitrice conjunxit caritatem, perque paternum, quo Puerum Jesum amplexus es, amorem, supplices deprecamur, ut ad hereditatem, quam Jesus Christus acquisivit sanguine suo, benignus respicias, ac necessitatibus nostris tua virtute et ope succurras. Tuere, o Custos providentissime divinæ Familiæ, Jesu Christi sobolem electam; prohibe a nobis, amantissime Pater, omnem errorum ac corruptelarum luem; propitius nobis, sospitator noster fortissime, in hoc cum potestate tenebrarum certamine e coelo adesto; et sicut olim Puerum Jesum e summo eripuisti vitæ discrimine, ita nunc Ecclesiam sanctam Dei ab hostilibus insidiis atque ab omni adversitate defende: nosque singulos perpetuo tege patrocinio, ut ad tui exemplar et ope tua suffulti, sancte vivere, pie emori, sempiternamque in coelis beatitudinem assequi possimus.
Amen.