freccias.jpg (1145 byte)
ROM UND DAS UNBEKANNTE SUEDLICHE LATIUM, Ein optimaler Ausgangspunkt für Kultur, Geschichte und Erholung. .

                              EINE SPEZIALITÄT FÜR INDIVIDUALISTEN ……..

Hallo, darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Sabine Beck, ich bin aus Friedrichshafen am Bodensee, und lebe seit vielen Jahren in Italien. Dies war schon immer mein Jugendtraum gewesen, und 1983 habe ich ihn mir erfüllt. Mein erster Aufenthalt war Livigno, wo ich 2 Jahre in einem grossen Hotel tätig war. Der nächste Schritt war R O M A, " mein Rom", wie ich es nannte… Und im ersten Jahr hatte ich wirklich das Glück, mitten im Herzen dieser einzigartigen Stadt zu leben, beim Pantheon, wodurch ich ihre unbeschreibliche Atmosphäre in einer ganz besonderen Art erleben konnte. Ich arbeitete in verschiedenen Branchen, als Modeverkäuferin, in einem deutschen Pilgerreisebüro am Vatikan, im Import-Exportbereich, sowie in einer internationalen Spedition.

Sabine beach.jpg (53103 byte)Zwischendurch war ich für 2 Jahre als Reiseleiterin für ein internationales Unternehmen tätig, wo ich mit amerikanischen Gruppen durch ganz Europa reiste.

Seit 1990 bin ich wieder fest in Italien, da ich meinen Mann in Rom kennengelernt habe. In der Zwischenzeit habe ich 2 Kinder, die beide zweisprachig aufwachsen.

Seit damals wohnen wir nun an der herrlichen südlichen Latiumküste, nur knapp 1 Std. von Rom entfernt. -------

Und diese noch weitgehend unbekannte Küste möchte ich Ihnen gerne vorstellen, unter dem Motto:

GEHEN SIE DOCH MAL KNAPP SÜDLICH VON ROM AUF  ENTDECKUNGSREISE ….

Sie werden begeistert sein von den einzigartigen kilometerlangen breiten und feinsandigen Dünenstränden, den 4 Lagunenseen, die sich entlang der Küste hinziehen, sowie auch von der Schönheit und Vielseitigkeit der Naturlandschaft des Circeo-Nationalparks, und seiner üppigen und bunten, typisch süditalienischen Mittelmeervegetation, die mit riesigen rosa Oleanderbüschen, mit herrlichen lila, pink-und orangefarbenen Bougainvilleranken an weissen Villen, mit Zitronen-und Orangenbäumen und unzähligen Kaktus-und Palmenarten das Auge verwöhnt.
Pietro.jpg (30453 byte) Dieser noch weitgehend vom grossen Tourismus verschonte Küstenstreifen liegt in etwa zwischen der Toskana und der Region Kampanien, besser gesagt, zwischen den beiden einzigartigen Kunststädten ROM  UND  NEAPEL, (Es gibt eine preisgünstige stündliche Zugverbindung) und schmiegt sich mit seinen gut 23 km langen Dünenstränden ans Thyrrhenische Meer. Mit einem wunderbar ausgeglichenen Klima, das dem Vor-Appenin zu verdanken ist, der vor den kühlen Nordostwinden schützt. NEWF1.jpg (49403 byte)

Hier gibt es die meisten Sonnentage im Jahr, und sehr milde, sonnige Winter. Die südliche Latiumküste,- auch Odysseusküste genannt, da dieser hier 10 Jahre im Bann der Zauberin Kirke verbracht hatte,- das bedeutet nicht nur traumhafte Dünenstrände, bizarre Felsenküsten, interessante Grotten und Höhlen und die wunderbare Natur des Circeo-Nationalparks, sondern auch malerische Küstenorte und romantische mittelalterliche

NEWF2.jpg (29828 byte)

Dörfer im nahen Hinterland , idyllische kleine Fischerinseln, nostalgisch-moderne Badeorte, prachtvolle Festungen und antike Kirchen und Klöster.
Alles das macht diese Küste zu einem einzigen Paradies aus Natur und Geschichte, Archäologie, Kunst und - " echter italienischer Lebenskunst ". - Alles in allem:


BELLA ITALIA - WIE ES VIELE ERTRÄUMEN ABER NUR WENIGE KENNEN…

Wenn Sie etwas mehr darüber erfahren möchten, dann lesen Sie bitte den Anhang......... Sie können sich auch gerne mit mir persönlich in Verbindung setzen, um ausführlichere Informationen zu erhalten.

FOTO1.jpg (40380 byte)Und falls Sie die schon längst bekannten "Italien-Klassiker", wie die überlaufene Adriaküste, die Toskana, die Inseln Elba und Ischia mit ihrem deutschen Massen- Tourismus einmal "satt haben", und ein neues Stück Italien entdecken wollen, dann lade ich Sie herzlich ein, hierher zu kommen. Ich kann Ihnen dazu viele interessante Insider-Tipps dazu geben und weiss auch, wo Sie günstig und ganz privat wohnen können.

Tanti Saluti dall' Italia und bis bald , Ihre Sabine Beck-Canzachi
Via dei Latini 16, I - 04100 Latina.
e-mail: sabinebeck@libero.it - Tel./Fax.: 0039-0773-611001 (13-14 Uhr/ab 21 Uhr)
FOTO2.jpg (47959 byte)

 Die Dünenstrände: Die südliche Latiumküste, das bedeutet einzigartige, 23 km lange breite und feinsandige Strände und mit Mittelmeerdickicht bewachsene Dünen, die zum Naturgebiet des Circeo-Nationalparks gehören. Im April/Mai, wenn diese "Dünen blühen", sind sie mit unzähligen pinkfarbenen Sternen und weissen und gelben Blümchen übersät. Es geht sehr flach ins Wasser, was für Kinder ideal ist, und die Wasserqualität ist gut.  Nur vereinzelt gibt es auch organisierte Abschnitte mit Strandbar, Restaurant, Liegestuhl-und Sonnenschirmverleih, oder Surf-und Segelschule, wie z.B. auch vor den beiden Strandhotels von Sabaudia. Ansonsten steht der lange Sandstrand frei zur Verfügung. In der Vor-und Nachsaison, d.h. im Mai, Juni, September und Oktober ist es angenehm warm, man kann herrlich baden und in aller Ruhe diese schöne Naturlandschaft geniessen. Nur im Juli und August und an schönen Wochenenden wird die Küste regelrecht von den Römern überflutet. Da dieser herrliche Teil Italiens abseits der Autobahn Rom-Neapel liegt, ist er im Ausland noch relativ unbekannt geblieben und somit ein echter Geheimtip für Naturliebhaber, Individualisten und echte Italienfans. Durch das milde und sonnige Klima im Winter eignet sich diese Küste auch in dieser Jahreszeit bestens als Urlaubsziel. Man kann lange Strandspaziergänge, Wanderungen und Fahrradtouren unternehmen, oder die beiden Kunststädte Rom und Neapel, sowie die vielseitigen Sehenswürdigkeiten dieser Küste besichtigen. Der Circeo-Nationalpark wurdeNEWF4.jpg (35400 byte) 1934 von Mussolini, im Laufe der sogenannten "Bonifica" (Landgewinnung) der ehemaligen Pontinischen Sümpfe gegründet. Er umfasst ein 8.000 ha grosses Gebiet, mit 3.200 ha Waldgebiet, 4 Lagunenseen, der kleinen unbewohnten Insel Zannone, der Felsenküste mit ihren zahlreichen Grotten entlang des bewaldeten Circeo-Kaps, sowie dem kilometerlangen Dünenstrand und einer sehr vielseitigen herrlichen Naturlandschaft. Im Waldgebiet gibt es schöne Wander-bzw. Fahrradwege, einige kleine Heimatmuseen, sowie verschiedene Picknickplätze.     
Die 4 Lagunenseen dieses Naturschutzgebietes sind auch in der Vogelwelt als Rastplatz sehr beliebt, und daher kommen viele Birdwatchers und Vogelkundler hierher, um in den Wintermonaten bis zu 85 verschiedene Vogelarten zu beobachten. Die Grotten liegen alle entlang der felsigen Küste des Monte Circeo Massifs und einige sind von Land aus zu besichtigen. In einer dieser Grotten wurde der erste Schädel eines Neanderthalers in Italien gefunden. Er dürfte an die 50.000 Jahre alt sein.
NEWF8.jpg (46756 byte)

Mitten im Grünen Herzen des Nationalparks und an den Ufern des grössten der Lagunenseen, dem Paolasee, liegt die ruhige kleine Stadt Sabaudia . Sie ist eine der 5 "neuen Städte", die erst unter Mussolini erbaut wurden. Durch die rationale Architektur ist Sabaudia nicht besonders romantisch , seine Lage ist aber besonders schön und es ist zudem ein optimaler Ausgangspunkt für tolle Tagesausflüge (Rom, Neapel, , Pompei, Monte Cassino, und vieles mehr...)Auch Film-Regisseure, Schriftsteller u. Schauspieler haben hier Ihre Villen erbaut, wie z.B. Monika Vitti, Ornella Muti, Alberto Moravia, Anna Magnani, Bertolucci.

Bei Sabaudia gibt es in toller Lage schöne private Ferienhaeuser mit eigenem Garten zu mieten.

Rom und Neapel:  Diese beiden einzigartigen Kunstmetropolen müssen Sie unbedingt kennenlernen. Und was bietet sich besser an, als ein bequemer Tagesausflug mit dem Zug. In nur knapp 1 Std. sind Sie am Terminibahnhof mitten in Rom und ohne Parkplatzsuche, und haben den ganzen Tag zur Verfügung, um von dieser Stadt einen ersten Eindruck zu bekommen oder sie einfach einmal wiederzusehen. Ein Tagesticket für Zug, Stadtbus und Metro kostet Sie nur ca. Euro 10,50. Der letzte Zug fährt ca. um 23.15 Uhr zurueck, sodass Sie auch einen schönen Abend in Rom verbringen können.

Nach Neapel sind es knapp 2 Std. Zugfahrt. Die Stadt hat sich in den letzten Jahren sehr positiv verändert und Sie sollten es unbedingt wiederentdecken, falls Sie es schon von früher kennen. Es gibt eine sehr gute Karte, auf der verschiedene Kunstwege optimal beschrieben sind.

Auch zum Shopping sind diese beiden Städte zu empfehlen. Vor allem im Ausverkauf (saldi), der im Januar/Februar und im Juli/August stattfindet, kann man Top-Schnäppchen finden.

Ausserdem gibt es besonders in Neapel um die Weihnachtszeit die berühmte Krippenausstellung in den Gassen der Altstadt, wo die Krippenhersteller ihre kleinen Geschäfte haben.NEWF3.jpg (10217 byte)

Malerische Küstenorte, wie z. B. Terracina, Sperlonga, oder San Felice Circeo und Anzio-Nettuno sollten Sie unbedingt in einem Halb-bzw. Ganztagesausflug besuchen.

Sperlonga liegt ca. 40 km südl.von Sabaudia, hoch über dem Meer, auf einem Felsenkap. Dieses pittoreske Fischerdorf im maurischen Stil, mit seinen weissgetünchten Häusern, erinnert mit engen winkeligen Gässchen und kleinen romantichen Plätzen, Miniboutiquen und kleinen Restaurants oder Bars an Griechenland. Der gesamte Ort könnte jederzeit als Filmkulisse dienen. Unten am Meer, gibt es einen idyllischen bunten Fischerhafen und eine tolle Strandbucht mit kleinen Restaurants, wo man wunderbar draussen sitzen, und Fischspezialitäten geniessen kann. Am Ende der Bucht befindet sich die sogenannte "Grotta di Tiberio", dort wo einst eine Villa des Kaisers Tiberius stand. Es gibt interessante archäologische Ausgrabungen sowie ein kleines Museum zu besichtigen. Einzigartig ist der Sonnenuntergang bei Sperlonga.
NEWF7.jpg (25546 byte)San Felice Circeo ist der nächstgelegene Ort bei Sabaudia, nur knapp 10 km entfernt. Die malerische Altstadt steht wie Gischt vor dem Bug eines gewaltigen Felsenschiffs, an das 541 m hohe Circeo-Massif angelehnt, mit herrlicher Panoramastrasse und berühmten Badehotels in Top-Lage. Vorsicht: Schon Odysseus geriet in den Bann dieser wunderbaren grünen Halbinsel und der Zauberin Kirke, die seine Männer in Schweine verwandelt hatte - Er blieb dort ganze 10 Jahre ! Unten am Meer gibt es verschiedene Strandbäder und Strandbars, wo man sich aufhalten kann und oberhalb des Ortes gibt es einen tollen Aussichtspunkt über die gesamte Küste, interessante Ausgrabungen der ehemaligen Akropolis sowie antike Zyklopen-Mauern zu besichtigen und einen herrlichen Panoramaweg zu machen.

Anzio-Nettuno, zwei hübsche und interessante Mittelmeerstädte, die ca. 50 km nördlich von Sabaudia liegen. Anzio verfügt über eine schöne lange Promenade, einen hübschen Fischerhafen mit guten Fischspezialitätenrestaurants und die Ausgrabungen der römischen Villa des Kaisers Nero, der hier geboren wurde.

Nettuno, gleich neben Anzio, bietet hingegen einen hübschen antiken Ortskern, einen eleganten Yachthafen und eine Festungsanlage zu besichtigen. Nicht zu vergessen, in Nettuno befindet sich der grösste amerikanische Kriegsgräberfriedhof, der mit seinen tausenden von kleinen weissen Kreuzen an die Vergangenheit erinnert.

Hier fanden die Landung der Alliierten im 2. Weltkrieg, und heftige Kämpfe statt.

Romantische mittelalterliche Dörfer im hügeligen Hinterland: Sermoneta zählt sicher zu denNEWF12.jpg (124700 byte) sehenswertesten Städtchen des Mittelalters, und seine damalige Anlage ist unversehrt erhalten geblieben. Das Dorf liegt auf einem Hügel im Hinterland, inmitten der Olivenhaine und schmiegt sich in einem Halbkreis an das imposante Schloss der adeligen Familie Caetani, welches heute noch völlig intakte doppelte Befestigungsmauern aufweist, und wichtige internationale Kongresse, sowie das Festival Pontino der Kammermusik beherbergt. In diesem romantischen kleinen Ort wurden nicht umsonst einige Filme gedreht, wie z.B. Viscontis Romeo und Julia, oder der deutsche Kinofilm "Rossana's letzter Wille". Von dort oben hat man eine herrliche Aussicht über die gesamte Ebene bis hin zum Meer. Nach Sermoneta sind es etwa 35 km von Sabaudia, und es lohnt sich am Nachmittag oder frühen Abend dorthin zu fahren, um diese einzigartike Atmosphäre zu geniessen. Es gibt hübsche winkelige Gässchen, den antiken Dom San Michele, das Caetani - Schloss, die antiken Mauern und Stadttore, einen antiken Waschbrunnen und vieles mehr zu besichtigen.

An der "Poli Bar", auf dem Hauptplatz gibt es zu einem Aperitif kleine Häppchen und es werden Super-Eisbecher serviert.

Norma liegt 410 m hoch über der Ebene, auf einem steilabfallenden Felsrand. Es gibt ausser einer hervorragenden Aussicht, ein interessantes kleines Museum (mit deutschem Beschreibungsheft) und die Ausgrabungen der antiken Volskerstadt Norba mit ihrer sehr gut erhaltenen 2,5 km langen Zyklopenmauer aus dem 4.Jhd. v. Chr. zu besichtigen. Diese hochgelegene Plattform ist bei
Drachenfliegern und Luftgleitern aus ganz Europa wegen ihrer idealen Windströmungen sehr beliebt.
NEWF23.jpg (22495 byte)Unterhalb Normas befindet sich der wunderschöne Botanische Garten von Ninfa, der auch das Pompei des Mittelalters genannt wird, wegen der Ruinen einer mittelalterlichen Stadt, die im 14. Jhd. auf Grund der Malaria von der Bevölkerung verlassen wurde. Durch diesen Garten fliesst der Fluss Ninfa und bildet idyllische Wasserbecken mit Seerosen und Wasserlilien. (ist aber leider nur am letzten Wochenende im Monat zu besichtigen).

NEWF15.jpg (18781 byte)Bassiano, oben in den Lepinibergen gelegen und unterhalb des Semprevisa-Gipfels, dem höchsten der Monti Lepini, mit seinen 1536 m. Es hat eine noch intakte Ringmauer aus dem 12.-13. Jhd, mit 9 Türmen und 3 Toren aufzuweisen. Die engen Gässchen führen in Spiralen nach oben, wo sich die Kirche befindet. Hier ist es im Sommer angenehmer als in der Ebene und deshalb haben viele Leute hier ihre Zweithäuser. In den Bergen, rund um Bassiano gibt es verschiedene schöne Wandermöglichkeiten.

Idyllische kleine Fischerinseln: Die Inselgruppe der Pontinischen Inseln liegt ungefähr auf der Höhe von Ischia und Capri, ist aber Gott sei Dank vom Massentourismus noch verschont geblieben, ausser im Juli und August, wenn die Römer kommen. NEWF14.jpg (31257 byte)Ponza, die einzige bewohnte und grösste der 3 kleinen Inseln, hat einen hübschen Fischerhafen mit bunten Häusern, und herrliche Felsbuchten mit kleinen Sandstränden. Es gibt einige kleine Orte mit den typischen weissen Mittelmeerhäusern, die mit dem Bus zu erreichen sind. Zannone, die kleinste Insel, steht unter dem Schutz des Circeo-Nationalparks und Palmarola, ebenfalls unbewohnt, besitzt nur ein paar Fischerhütten und ein kleines Restaurant.Von San Felice Circeo aus gibt es an den Wochenenden und in der Hochsaison täglich ein Schnellboot, welches in ca. 1 Std. nach Ponza fährt. Von Terracina aus gibt es jeden Morgen eine Fähre, die ca. 2 Std. braucht und die Hälfte kostet.

Die Insel Ventotene, die etwas weiter südlich liegt, auf der Höhe von Formia u. Gaeta, und zwischen Ponza und Ischia, ist nur 3 km2 gross; ein "Felsen im Meer". Es gibt nur einen kleinen Ort mit idyllischem Fischerhafen und NEWF13.jpg (25870 byte)Dorfplatz, aber interessante Ausgrabungen einer römischen Villa, " Villa di Giulia", antike roemische Fischfangbecken und unterirdische Gänge, sowie ein interessantes kleines Museum. Die schöne Strandbucht erreicht man über steile Treppen.

Die Inseln sind bei Tauchern sehr beliebt durch ihre einzigartigen kristall-klaren Unterwassergründe, mit verschiedenen Fischarten, Wasserpflanzen, Grotten und archälogischen Überresten, sowie einigen Schiffswracks.

nostalgisch-moderne Badeorte, wie z.B. Terracina: Hier reichen die Ausläufer des Appennin bis zum Meer. Oben auf der Höhe gelegen, gibt es einen mittelalterlichen Ortskern mit einem sehenswerten antiken Dom, interessanten archäologischen Ausgrabungen des ehemaligen Kapitols, des röm. Theaters, des Forums, Abschnitten der antiken Via Appia, sowie winkeligen Gässchen und netten Lokalen. Unten am Meer befindet sich hingegen der moderne Badeort mit seinem schönen Strand und den Strandbädern, sowie der kilometerlangen palmengesäumten Promenade am Meer, mit den Strandcafes. Darüber thront der antike Jupitertempel, mit einer traumhaften Aussicht über die gesamte Küste. Die Akropolis ist älter als das Kapitol in Rom. Terracina liegt an der berühmten Via Appia, ca. 100 km südlich von Rom, und wurde schon von Goethe als das "Tor zur Sonne" gepriesen. Von Sabaudia sind es etwa 20 km südl.

Gaeta und Formia sind zwei interessante Mittelmeerstädte. Ihre Lage, am Fusse eines der Monti Aurunci, die hier ins Meer fallen, ist besonders idyllisch . Gaeta, einst wichtige Seerepublik, heute ein bedeutender Natohafen, und Formia war schon zur Römerzeit ein beliebtes Seebad, was die Reste antiker Villenanlagen bezeugen.NEWF10.jpg (39359 byte)Es gibt ausserdem einen römischen Aqädukt,, und antike Fischteiche im Hafen. In Gaeta ist besonders die antike Kathedrale Sant'Erasmo und der berühmte Wallfahrtsort der Dreifaltigkeit, auch "Monte Spaccato" genannt zu erwähnen, der nach den sagenumwobenen tiefen Felsspalten genannt wurde. Diese Eingenartig geformten Felsspalten in der 100 m hohen Steilküste sollen durch das Erdbeben beim Tode Christi entstanden sein.

Prachtvolle Festungen: Das mächtige Langobardenschloss oberhalb Gaetas, das aus dem 8. Jhd. Stammt und später von den Hohenstaufen und dann von den Anjous und den Aragonesen ausgebaut wurde, oder Die imposante Burg "Castello Caetani" von Sermoneta, mit ihrem doppelten Ring von Befestigungsmauern, die noch heute tadellos erhalten sind. Sie thront über dem mittelalterlichen Ort , der sich im Halbkreis anschmiegt.

Antike Kirchen und Klöster: Der antike Dom die San Cesario von Terracina, der interessante Dom St. Erasmo u. Marziano im historischen Zentrum von Gaeta, der Wallfahrtsort "Monte Spaccato" bei Gaeta, das elegante Benediktiner-Kloster Valvisciolo, mit seinem romantischen Klosterinnenhof, welches unterhalb Sermonetas liegt oder Fossanova, die prachtvolle Zisterzienser Abtei, welche die älteste in Italien ist und somit eines der ersten Beispiele des gotisch-zisterziensischen Stiles ist.Dort verstarb 1274 der Hl. Thomas von Aquin . NEWF16.jpg (30800 byte)Dieses hochinteressante Kloster, welches auch berühmt ist für sein wunderschönes Rosettenfenster, liegt eingebettet in einem antiken Borgo (Dorf). Nicht zu vergessen die wunderschöne Abtei Casamari, in der Nähe von Frosinone, die ein architektonisches Beispiel gotisch-zisterziensischen Stiles ist. Eines der wichtigsten Klöster dieser Gegend, mit grosser historischer Vergangenheit, ist jedoch sicherlich die Abtei von Monte Cassino. Von Sabaudia nur ca. 1 Std. Fahrtzeit.

Geschichte: Die Ebene, die vom hügeligen Hinterland bis zum Meer hinreicht, und etwa von Anzio bis Terracina, war in der Antike und im Mittelalter das so gefürchtete Gebiet der Pontinischen Sümpfe, die jedoch längst trockengelegt und in fruchtbares Ackerland verwandelt wurden. Der erste Versuch einer Landgewinnung fand in der Römerzeit statt, und es gibt noch Spuren von antiken Kanalanlagen. Später wurde dieses Projekt unter dem Pontifical Staat nochmals aufgenommen. Aber erst unter Mussolini wurden die einzigartigen Kanalbauarbeiten in Folge der sogenannten "Bonifica Pontina" zu Ende geführt. Nach der Trockenlegung des Sumpfgebietes entstanden dort 1934 in kurzer Zeit 5 neue Städte, darunter Latina, heute Provinzhauptstadt und Sabaudia, welches mitten im Circeo-Nationalpark, und an einem der 4 Lagunenseen liegt. Hier findet man noch einige Ecken, wo man einen Eindruck gewinnen kann , wie es damals ausgesehen haben mag. Die Lagunenseen sind auch deshalb ein beliebter Rastplatz der Zugvögel und ein idealer Beobachtungspunkt für

NEWF11.jpg (38910 byte)

Birdwatching. Die gesamte Ebene wurde damals in unzählige gleiche Teile aufgeteilt und an arbeitsame Menschen aus dem nördlichen Teil Italiens (Venezien, Emilia Romagna usw.)gegeben, die hier von Mussolini angesiedelt wurden. Diese ersten Siedler machten das Gebiet durch grossartigen Einsatz und harte Arbeit urbar. Viele Menschen kamen damals durch die Malaria um. Heute ist diese Ebene sehr fruchtbar und reich an Grossgärtnereien, Blumenzuchten, sowie Gemüse-u. Obstanbau. Es gibt viele landwirtschaftliche Grossbetriebe, Büffelzuchten und Käsereien, wo der berühmte Büffelmozzarella hergestellt wird, und es wird ausserdem vieles exklusiv für Deutschland angebaut, wie z.B. Kohlrabi.NEWF17.jpg (8491 byte)

Im 2. Weltkrieg war dieses Gebiet Schauplatz wichtiger Ereignisse, wie die Landung der Alliierten bei Anzio, oder die Schlacht bei Monte Cassino.

Bei Latina gibt seit einigen Jahren ein grosses und hochinteressantes Erlebnis- Heimatmuseum, welches in Europa einmalig ist. In reell dargestellten Szenen werden die verschiedenen Stationen der Geschichte dieser Gegend gezeigt und mit unzaehligen Original- Arbeitsgeräten und Kriegsfahrzeugen, sowie Licht-und Geräuscheffekten unterstrichen. Ein einmaliges Erlebnis ! …

Archäologie: Überall gibt es interessante archäologische Ausgrabungen zu besichtigen. Im Circeo-Nationalpark, an einem der Arme des Paola-Sees, gibt es eine grosse Villa des römischen Kaisers Domizian und Thermalanlagen zu sehen (Nur mit Führung möglich). Bei Sperlonga befindet sich eine ehemalige Villa des Kaisers Tiberius und die berühmte "Grotta di Tiberio", in Terracina hingegen, mitten im historischen Zentrum kann man die Ausgrabungen des antiken Kapitols, des römischen Theaters, des Forums, sowie Teilen der antiken Via Appia begutachten, und oberhalb der Stadt befinden sich die einstige Akropolis, welche älter als das Kapitol in Rom ist, sowie der antike Jupitertempel "Giove Anxur". Nicht zu vergessen die Ausgrabungen der Villa di Giulia auf der kleinen Insel Ventotene, oder die antike Volskerstadt Norba oberhalb Normas. Und überall gibt es Reste von römischen Kanalanlagen, Fischfangbecken und Aquädukten, oder antiken Städten zu sehen.

Italiensche Lebenskunst: das "dolce far niente" (das süsse Nichtstun) , das "meglio domani che oggi" (besser morgen statt heute), das Laufenlassen, "man wird schon sehen", das Geniessen, das "fa niente" (macht doch nichts), usw. das ist die typisch süditalienische Mentalität, welche man hier besonders spürt, vorallem durch den grossen Einfluss des nahen Neapels. Meistens geht es auch sehr lebhaft und laut zu, und dies bis spät in die Nacht hinein. Alles spielt sich draussen auf der Piazza ab . Einerseits beneiden wir die Italiener dafür, andererseits fällt es uns oft schwer, dieses typische Verhalten zu akzeptieren. Wir stossen überall darauf, in Restaurants, in Hotels, und in den Läden, usw. Alles läuft etwas langsamer und oft funktioniert es eben nicht.Aber wir sollten die Italiener so nehmen wie sie sind und versuchen, es ihnen zumindest im Urlaub gleichzutun.
NEWF18.jpg (7360 byte)

Kulinarische Spezialiäten: Alle Arten von Obst und Gemüse, oder der schmackhafte Büffelmozzarella, der überall frisch aus der Milchflüssigkeit heraus verkauft wird, "und dazu nehme man frische rote Tomaten und grünes Basilikum, etwas Salz und Olivenöl "extra vergine", und geniesse den herrlich frischen "Caprese" oder NEWF19.jpg (9277 byte)Caprisalat". Frischen Fisch vom Grill und andere Meeresfrüchte-Spezialitäten, die grossen Artischocken nach Römerart (carciofi alla romana), die kleinen Linsen (lenticchie) von der Insel Ventotene,

Pasta in allen Arten, dazu den guten Circeo-Wein,NEWF20.jpg (13280 byte) den man auch überall offen kaufen kann, und zum Dessert herrliches Mandelgebäck aus Sermoneta und den süssen Moskatellerwein, der hinter Terracina angebaut wird. .

 
                                  
  E allora ---- BUON APPETTITO !!!!



Anfahrtsroute:
Auf der Autobahn A 1 in Richtung Rom. Man fährt dann auf dem Ring um Rom, dem sogenannten GRA, in Richtung Aereoporto Fiumicino und Civitavecchia. Man verlässt diesen bei der Ausfahrt 26 und fährt nun auf der doppelspurigen SS 148, der sogenannten "Pontina", in Richtung Latina. Nach ca. 60 km, kurz vor Latina, fährt man in Richtung Neapel, Terracina weiter. Bis Sabaudia sind es noch ca. 25 km auf dieser doppelspurigen Strasse.
NEWF22.jpg (57223 byte)


Von Rom aus also nur knapp 1 Std. Fahrtzeit. Von Neapel hingegen sind es etwa 1,5 Std. Es gibt auch eine bequeme direkte Zugverbindung : Rom- Latina, 40 Min., Latina- Neapel, 2 Std.

An der Küste selbst ist es von Vorteil ein Auto zu haben, da die Busverbindungen nicht besonders gut sind. Es ist daher für Flugreisende auf jeden Fall ein Mietwagen zu empfehlen.

                   Also dann, bis bald..

                            
                             

                                   freccias.jpg (1145 byte)